Ivenacker Eichen

0 790
Reading Time: 2 minutes

Die Ivenacker Eichen haben wir uns auf dem Hinweg zu unserem Ostseeurlaub im April 2011 angeschaut. Wir hatten uns dieses Ausflugsziel im Internet herausgesucht, da es auf unserer Reiseroute lag.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Ivenacker Eichen

Die Ivenacker Eichen, die bis zu 1.000 Jahre alt sein sollen, stehen in einem sehr ansprechend angelegten Park. Bei schönem Wetter kann man hier wunderbar spazieren gehen.

Uns ist aufgefallen, dass einige der Eichen wahrscheinlich schon abgestorben waren. Jedenfalls hatten sie kein Laub mehr. An anderen Stellen waren auch schon Bäume umgestürzt und man hat sie so liegen lassen und dem natürlichen Verfall überlassen.

Es standen da aber auch einige riesige Eichen, wo man aufgrund der Größe und des Stammumfangs davon ausgehen kann, dass wohl wirklich 1.000 Jahre als sind. Diese Bäume waren auch noch am Leben bzw. hatten sie frisches Laub.

Was uns überrascht hat, war eine Herde Damwild, die sich ohne jede Umzäunung direkt am Weg aufhielten. Die Tiere hatten auch keinerlei Angst vor den Besuchern und schienen sich auch wohl zu fühlen.

Nach einer guten halben Stunde auf dem Weg, kommt man zu einem Kiosk mit Café. Dort haben wir auch Rast gemacht und Kaffee getrunken. Hier war das Damwild vielleicht noch 10m vom Tisch entfernt. Das war wirklich eine tolles Erlebnis. So nah kommt man den Tieren normalerweise nicht.

Baumkronenpfad

Den Baumkronenpfad gab es bei unserem Besuch noch nicht. Er wurde am 30. August 2017 eröffnet. Das ist natürlich noch ein zusätzlicher Anreiz für einen Besuch.

Fazit

Bei schönem Wetter ist ein Ausflug zu dem Ivenacker Eichen lohnenswert. Da es nun auch noch den Baumkronenpfad gibt, kann man schon einige Zeit hier verbringen. Von uns gibt es deshalb ein Empfehlenswert.

Hinterlasse einen Kommentar