Doberaner Münster

0 285

Das Bad Doberaner Münster haben wir besucht, als wir im Frühling Kurzurlaub in Börgerende-Rethwisch gemacht haben. Von dort aus ist es nur eine halbe Autostunde bis nach Bad Doberan. Wir hatten an diesem Tag großes Glück und hatten schönes Wetter.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das Doberaner Münster

Das Doberaner Münster ist die Klosterkirche des ehemaligen Zisterzienserklosters. Im Jahr 1368 wurde das Doberaner Münster fertigstellt und geweiht. Trotz der Kriegswirren und der Reformation der folgenden Jahrhunderte befindet sich das Bauwerk in einem sehr guten baulichen Zustand. Man kann sehen, dasse viel Geld und Arbeit in die Restaurierung und Erhaltung des Doberaner Münster investiert wurde. Besonders gut gefallen hat uns der Innenraum der Kirche.

Anmeldung zu unserem Newsletter

Am beeindruckendsten fanden wie den Hochaltar sowie den dreiteiligen Lettneraltar. Sehr schön restauriert war auch das Grabmal der Magarethe von Dänemark und das Grabmal von Herzog Albrecht III und seiner Frau. Die plastische farbige Darstellung der Personen auf den Grabplatten hatten wir in dieser Form noch bei keiner anderen Kirche gesehen.

„Das Münster in Bad Doberan gilt als das bedeutendste mittelalterliche Bauwerk in Mecklenburg-Vorpommern, das beste Beispiel für die Umsetzung mittelalterlichen Gestaltungswillens in Backstein und als ein Bauwerk von höchster technischer und gestalterischer Perfektion“

Quelle: Landesamtes für Denkmalpflege

Der Klosterpark

Der Klosterpark lädt bei schönem Wetter zu einem Spaziergang rund um den Klosterteich ein. Auch er macht einen sehr gepflegten Eindruck.

Das Doberaner Münster: Bau, Geschichte, Kontext
  • Martin Heider (Autor)
  • 344 Seiten - 16.01.2020 (Veröffentlichungsdatum) - Michael Imhof Verlag (Herausgeber)

Fazit

Wenn man nach einem schönen Ausflugsziel sucht, können wir das Doberaner Münster empfehlen. Auch rund um das Münster kann man noch viel entdecken. So gibt es auch einen Klosterladen mit einem interessanten Produktangebot.